Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Instagram   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Volleyball

Unglücklicher Start in die neue Saison! VSG verlor mit 3:2 bei FC Wenden II

 

Die Damenmannschaft der VSG Helmstedt Barmke spielt in der Bezirksklasse Braunschweig Nord. Durch den Weggang der Leistungsträger Nele Hesse, Annamaria Niermann, Sabrina Pfeiler und Lena Jeremias musste das Team vollkommen neu aufgestellt werden. Die verbliebenen Spielerinnen Ann-Kathrin Mattner, Julia Ekat, Laura Fröhlich, Elisa Schütte, Tamara Losch, Jolantha Spychala, Laura Naumann, Julia Schobert und die Zugänge Laura Bohnstedt und Nora Höpfner sind an diesem Wochenende in die Spielzeit gestartet.

 

Die VSG war zu Gast bei der zweiten Damenmannschaft des FC Wenden. Der erste Satz war die reine Katastrophe! „Den Satz wollen wir schnell vergessen!“ so Zuspielerin Laura Naumann.  Der darauf folgende Satz war schon mehr nach dem Geschmack der Spielerinnen. Die Annahme wurde besser, die Steller konnten die Angreifer häufiger effektiv einsetzen und mit mehr Routine hätte man den Satz gewinnen können. Im dritten Satz konnte dank starker Aufschläge von Jolantha Spychala ein beruhigender Vorsprung erarbeitet werden, der sich positiv auf die Spielweise auswirkte. Hektische Aktionen waren die Ausnahme. Ungefährdet wurde der Satz gewonnen. Das Zusammenspiel wurde immer besser. Die Positionen wurden konsequent besetzt und es kam zu wenigen Fehlern. So konnte der vierte Satz ebenfalls souverän gewonnen werden. Der T-Break musste das Spiel entscheiden.  Schnell konnte die VSG sich einen Vorsprung erarbeiten. Nach 6:1 und 7:3 führte die VSG schon mit 10:5. In der Folge konnten die Damen das Niveau nicht halten und mit jedem Punkt wurden die Damen des FC Wenden sicherer in ihren Aktionen. Weder Auszeiten, noch Spielerwechsel konnten die Situation verbessern. Letztendlich ging der Satz mit 15:11 verloren.

 

Das Ausscheiden der vier Leistungsträger muss die junge unerfahrene Mannschaft erst verarbeiten. Einige Wochen wird es dauern, bis die Mannschaft wieder eine homogene Einheit ist. Die Satzfolge im Einzelnen: 25:9 / 25:23 / 18:25 / 20:25 / 15:11.  

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 09. Oktober 2011

Weitere Meldungen