Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Instagram   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Sportlerehrung der Stadt Helmstedt

Zum letzten Mal im Ratssaal - Nationalspielerin ehrte Fußballerinnen

von Katja Diedrich

Dass er die Sportlerehrungen der Stadt Helmstedt launig moderieren kann, statt einfach Namen und Titel vorzulesen, bewies Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert am Freitag zum mittlerweile dritten Mal. Dabei war Schobert erstmals als Bürgermeister aktiv, in den Jahren zuvor hatte er als Vorsitzender des Sportausschusses Abwechslung in die Ehrungsveranstaltung gebracht. Das Kontingent des Ratssaales war erschöpft, deshalb kündigte Schobert bereits an, im nächsten Jahr auf andere Räumlichkeiten auszuweichen.

Als „Stargast“ begrüßte er diesmal die Fußball-Nationalspielerin Navina Omilade vom VfL Wolfsburg. Beim Sporttalk, der zwischen den Ehrungen stattfand, erzählte Omilade von ihrem Tagesablauf als Bundesligaspielerin beim VfL Wolfsburg. Im Gegensatz zu den männlichen Fußballern sind die Frauen Amateure, die nebenbei noch einem Job nachgehen müssen. „Aber wir ebnen den nachfolgenden Generationen den Weg“, schmunzelte die Nationalspielerin. „Vielleicht verdienen fußballspielende Frauen in 30 oder 40 Jahren dann auch mal Millionen.“

Mit der Medaille der Stadt Helmstedt geehrt wurden in diesem Jahr teilweise altbekannte Sportler, wie die Schwimmer des Helmstedter SV, die Leichtathleten des SV Germania oder die Bogenschützen des TSV Helmstedt. Darüber hinaus zeichnete Schobert, der die Ehrung gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für Sport und Ehrenamt, Friedrich-Wilhelm Diedrich, sowie dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft (Arge) der Helmstedter Sportvereine, Rudi Sorge, vornahm, nach einer Einzelfallentscheidung den Segelflieger Arne Pasemann, der für den Luftsportverband Helmstedt einen Landesmeistertitel in der Standard-Klasse Junioren bei der Deutschen Meisterschaft im Streckenflug geholt hatte, aus.

Einen großen Erfolg hatten die Luftpistolenschützen des Barmker Schützenvereins erzielt, weshalb die Mannschaft am Freitag ebenfalls geehrt wurde. Nach drei Jahren auf Platz drei schossen sich die Barmker „endlich“ auf den ersten Platz der Verbandsoberliga, die dritthöchste Klasse Deutschlands. Damit qualifizierten sie sich auch für das Relegationsschießen zur zweite Bundesliga.

Ebenfalls geehrt wurde die Frauenfußballmannschaft des TSV Barmke, die im vergangenen Jahr Bezirksligameister wurde und in die Landesliga aufgestiegen war. Dabei zahlte es sich aus, dass eine Fußballerin Ehrengast des Abends war. Navina Omilade hängte den Barmker Spielerinnen persönlich die Medaillen um und wünschte ihnen viel Erfolg für die laufende Saison.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung in diesem Jahr vom Saxophon-Trio der Kreismusikschule Helmstedt unter der Leitung von und mit Holger Lustermann.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 13. April 2012

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen