Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Instagram   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Rückblick Silvesterlauf 2022

Quelle: Helmstedter Nachrichten vom 02.01.2023

 

Von Markus Brich

 

Barmke Mehr als 80 Anmeldungen verzeichnete der Barmker Silvesterlauf bereits im Vorfeld. Samstagvormittag gesellten sich noch weitere Teilnehmer spontan dazu. „Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause ist es um so schöner, wieder mit so vielen Leuten das alte Jahr ausklingen zu lassen und fit ins neue zu starten“, freute sich Andreas Schilken, Vorsitzender des TSV Barmke sichtlich.

So machten sich nach kurzer Begrüßung durch Silvesterlauf-Initiator Jens Schulze rund 100 Sportbegeisterte auf die Strecken. Ob Läufer, Wanderer, Nordic-Walker oder Wanderer mit Hunden – für jede Variante hatten die Organisatoren wieder eine Route im Angebot.

Für Tim Wüstefeld aus Grasleben war die sportliche Jahresendrunde in Barmke eine Premiere: „Ich hatte einfach Lust, noch mal zu laufen – und Barmke liegt ja gleich um die Ecke, also bin ich mit meinen Freunden hier.“ Bekannte Gesichter und immer wieder mal Menschen, die man noch nicht kennt: das macht für viele Teilnehmer den Reiz der Barmker Traditionsveranstaltung aus, die nun inzwischen zum 27. Mal stattfand.

Ursprünglich als Event für Läufer von Jens Schulze erdacht, hat sich das Treffen längst auch für Wanderer – wahlweise mit oder ohne Hund – und Nordic-Walker als fester, letzter Sporttermin im Jahreskalender etabliert. Während Läuferinnen und Läufer wahlweise eine 5- oder 10-Kilometer-Runde durch den benachbarten Dorm wählen können, geht es für Wanderer und Vierbeiner auf eine etwa zweistündige Rundtour durch die Barmker Feldmark. Rund ums Dorf führt die Strecke der Nordic-Walker.

„Ich glaube, beim 27. Mal darf man mit Fug und Recht behaupten, dass es sich beim Silvesterlauf um eine Traditionsveranstaltung handelt“, begrüßte Vorsitzender Schilken die Teilnehmer vor dem Start am Vereinsheim. „Leider mussten wir den Lauf in den vergangenen zwei Jahren wegen Corona ausfallen lassen. Das ist uns wirklich extrem schwergefallen – denn keiner wusste mehr, was er Silvester machen sollte. Um so mehr freuen wir uns, dass zur Wiederauflage jetzt so viele Leute der Einladung gefolgt und gekommen sind.“ Sein besonderer Dank galt Jens Schulze und Rudolf Sorge, „die seit der ersten Stunde des Silvesterlaufs dabei sind“, für die Organisation der Veranstaltung.

Nach der Rückkehr von den Strecken gab es für alle Teilnehmer Urkunden und Sekt. Bestens vorbereitet hatten sich die Organisatoren auch auf den abschließenden gemütlichen Ausklang im Vereinsheim. „Nach zwei Jahren Pause könnte der etwas länger ausfallen“, vermutete Jens Schulze. „Genügend heiße und kalte Getränke sowie Bratwurst haben wir für diesen Fall natürlich besorgt.“

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 02. Januar 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Homepage im neuen Design

Neue Terrassentür eingebaut